Herbert Frei ist wieder da!

Digitaler Neustart der Autowerkstatt in Gustavsburg

Im April letzten Jahres stellte die Opelvertragswerkstatt „Auto Frei“ ihren Betrieb ein. Inhaber Herbert Frei, rechnete damals nicht damit, in die Autobranche zurückzukehren, doch dann kam Corona und wirbelte seine Pläne kräftig durcheinander, so dass ihn sein beruflicher Weg doch zurück ins Gustavsburger Autohaus führte. „Ich bin sehr glücklich, dass sich die Dinge für mich so entwickelt haben“, sagt Herbert Frei heute, der zum 1.1. diesen Jahres sein neues Unternehmen „Frei Automobile“ am bekannten Standtort in der Mierendorfstraße eröffnete.

 

„Es sieht anders aus“ dachte ich, als ich Herbert Frei im Autohaus besuchte. Die Farbe an den Wänden war neu und der Bürobereich moderner. Dass Herbert selbst der „Alte“ war, merkte ich schnell an seiner unverblümten Ehrlichkeit. Er wartete nicht mit einer „Erfolgsgeschichte“ auf, in der er im letzten Jahr immer alles unter Kontrolle hatte, sondern erzählte mir einfach, was passiert war. Und zwar offen, ehrlich und sympathisch – so wie man Herbert Frei halt kennt.

Digitalisierung als Chance

Als Opel die bundesweiten Verträge mit den Vertragswerkstätten – wie Auto Frei eine war – kündigte, schloss Herbert Frei den Betrieb seiner alten Opelwerkstatt. „Die Weiterführung zu den neuen Vertragsbedingungen wäre nicht wirtschaftlich gewesen“, so der studierte KFZ-Betriebswirt. 

Als berufliche Perspektive stand für ihn eine Stelle im Bereich der Digitalisierung im Versicherungswesen in Aussicht. Für das Gelände inklusive Werkstatt und Ausstellungsraum gab es Mietinteressenten. Doch dann kam die Corona-Pandemie und für Herbert schlagartig alles anders. Im Laufe kürzester Zeit veränderten die wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona die Situation so, dass Herbert zu seinem Arbeitsvertrag im Versicherungswesen nicht antreten sollte und die Räumlichkeiten nicht vergeben wurden.

„Auf einmal hatte ich die Chance komplett neu anzufangen und alle neuen, digitalen Möglichkeiten in mein Unternehmen von Anfang an zu integrieren“, erinnert sich Herbert. So baute er „Frei Automobile“ top modern ohne Lagerhaltung auf. Durch die Vernetzung von Werkstatt, Büro und Bestellwesen werden benötigte Teile automatisch angefordert und bei einer der fünf Lieferungen am Tag direkt in die Werkstatt gebracht. 

 

Entspannter als früher

„Der Druck ist weg und der Job für alle Beteiligten interessanter“, beschreibt Herbert die Veränderung zu früher. Dadurch, dass die Anzahl der Privatkunden zugenommen habe, kommen spannende Reparaturen hinzu, für die auch mal ein Motor rausgenommen werden müsse, was für Mechaniker ein kleines Highlight ist. „Außerdem sind Privatkunden oft flexibler, wenn es darum geht, mal ein paar Tage auf das Auto zu verzichten“, so Herbert.

 

Nicht nur Woody Feldmann hält Herbert die Treue

Frei Automobile bietet Service rund ums Fahrzeug von Inspektion, Reparaturen, Unfallbetreuung, Reifenwechsel, Einlagerung bis zum Verkauf von Gebrauchtwagen. Die Werkstatt ist offen für alle Marken, so dass ich bei einem Blick in die Werkstatt zwei Opel, ein Mercedes, ein Citroen und ein Renault vorfand.

Das Team besteht aktuell aus vier Leuten und zwei Aushilfen. „Stolz bin ich, dass sich zwei ehemalige Mitarbeiter von Auto Frei erneut bei mir beworben haben und jetzt wieder fester Bestandteil des Teams sind. Außerdem gibt es Kunden von früher, die dankbar sind, in die vertrauten Räumlichkeiten zurück zu kehren“, so Herbert Frei. Eine der Kundinnen ist übrigens keine geringere, als die Künstlerin Woody Feldmann, die nicht nur während Fastnacht weit über die Grenzen der Region bekannt ist. „Ich freue mich für ihn und für mich, denn ich weiß, dass in seinem Haus mein Cascada eine Chefbehandlung erfährt“, so Woody Feldmann. 

 

Weitere Infos über Frei Automobile gibt es online unter www.frei-automobile.de, telefonisch unter 06134-584420 und persönlich in der Mierendorffstr. 17–19 in Gustavsburg.

 

Axel S.


Herbert Frei (Junior) ist gelernter Karosserie- und Fahrzeugbaumeister und studierte KFZ-Betriebswirtschaft. Bekannt ist er in GiGu u.a. für das Wiederbeleben der Gewerbeschau, die unter seinem Mitwirken zwei Mal in der IGS-Mainspitze stattfand. 


Auto Frei entstand 1965 als Tankstelle. 1968 wurde Auto Frei unter der Leitung von Herbert Frei (Senior) (Herberts Vater heißt auch Herbert) zur Opelwerkstatt, in die Herbert Frei (Junior) 1997 einstieg. Der Werkstattgründer wurde im September 83 Jahre alt. 




08.04.2021