Öffnung der Bahnunterführung abgesagt

Quelle: Facebook-Gruppe Ginsheim-Gustavsburg

Eigentlich sollte seit Dienstag, 11 Uhr, der Autoverkehr durch die Gustavsburger Bahnunterführung rollen. Die Verkehrsfreigabe war durch Hessen Mobil angekündigt und die Stadtverwaltung plante einen kleinen Pressetermin zu Eröffnung. Doch dann das: Kurzfristig sagte Hessen Mobil die geplante Verkehrsfreigabe aufgrund von Problemen mit der Pumpanlage ab, die in der Nacht von Sonntag auf Montag aufgetreten seien. In der Pressemeldung heißt es: »Die für den morgigen Dienstag, den 15. Juni angekündigte Verkehrsfreigabe des neuen Trogbauwerkes im Zuge der Landesstraße L 3040 in Ginsheim-Gustavsburg muss aufgrund einer Betriebsstörung an der technischen Einrichtung des Bauwerkes verschoben werden. Derzeit kann die Funktionsfähigkeit der Pumpenanlage nicht gewährleistet werden. Eine Nutzung des Streckenneubaus ist aus sicherheitsrelevanten Gründen daher derzeit nicht möglich.« 

Interessant ist, dass Detlev, ein Mitglied der Facebook-Gruppe Ginsheim-Gustavsburg bereits am 05.06. die baldige Öffnung der Unterführung in einem Post in Frage stellte und im Endeffekt recht behielt. Er schrieb: „Moin ... also das mit der Unterführung am Bahnübergang wird noch dauern ... wollte eben mit dem Roller abkürzen und da in der Unterführung stehen 50cm Wasser“. In über 50 Kommentaren beschäftigte sich die Facebook-Community unter seinem Beitrag mit der Frage, ob bauliche Verzögerungen bei Öffentlichen Projekte normal sind oder nicht. Auch Detlev meldete sich in den Kommentaren noch einmal zu Wort und postete dieses Foto vom 06.06., 12 Uhr, das nahelegt, dass es schon zum damaligen Zeitpunkt Probleme mit der Pumpenanlage gab.

In der Pressemeldung von Hessen Mobil heißt es abschließend: „Sobald die Störung beseitigt ist und die Funktionalität der technischen Anlage gewährleistet werden kann, wird Hessen Mobil einen neuen Termin zur Verkehrsfreigabe bekannt geben.“



17.06.2021