Danke „Mr. Altrheinfest“ Hans Mattes

Langjähriger Vorsitzender der SKG Ginsheim gestorben

Die Nachricht über seinen Tod berührt. Nicht nur Menschen, die ihn gut kannten, sondern auch alle die erst nach kurzer Erklärung wissen, um wen es sich handelt. „Ist es der Herr, der früher beim Altrheinfest auf der Bühne die Gruppen ansagte und den Akteuren noch etwas Mut zusprach?“ Ja, Hans Mattes ist gestorben. Er war ein Vereinsmensch durch und durch, engagierte sich beim Ginsheimer Heimat- und Verkehrsverein, war erster Vorsitzender der Volksmusikgemeinschaft, leitete die Sport- und Kulturgemeinde Ginsheim von 1975 bis 2009 und „war immer eine helfende Hand“, so Hans-Benno Hauf.

Wie mir Klaus Metzger (heutiger SKG-Vorsitzender) erzählte, verwandelte sich das Altrheinfest mit Hans Mattes in das Erscheinungsbild, das wir heute kennen. „Während seiner Zeit in der SKG wurde das Altrheinfest 1982 von einem Volksfest mit Festzelt und Kirmesplatz in die aktuelle Form eines Festes der Vereine überführt und diese Konzeption im Laufe der Jahre angepasst. Das 50-jährige Jubiläum der SKG wurde 1996 groß gefeiert“, so Klaus.

Mein erster persönlicher Kontakt zu Hans Mattes fand auf der Bühne des Altrheinfestes statt, als er mich als 13-jährigen Nachwuchsjongleur beim Jugendnachmittag ankündigte. Ich kannte ihn vom Sehen. Er half mir, meinen Requisitenkoffer auf die Bühne zu hiefen, kündigte mich an und gab mir einen mutmachenden Klaps auf die Schulter. Ich erinnere mich, dass er sich seitdem überall, wo wir uns trafen, Zeit nahm, um ein paar Worte zu wechseln. Als ich ihn später im Rahmen meiner Aktivitäten in Vereinen zu Empfängen und Jubiläen einlud, kam er immer und vermittelte das Gefühl, dass er genau wisse, wieviel Arbeit in ehrenamtlichen Engagement steckt und wie wichtig es für die Gemeinschaft ist.

 

 


Städtepartnerschaft 

Weiter engagierte sich Hans Mattes im Bereich der Städtepartnerschaften. Hier war er als Vertreter der SKG bereits bei der ersten Delegationsreise zur Vorbereitung der Städtepartnerschaft mit in Bouguenais (1988). Nach der Veschwisterung 1989 war Hans Mitglied der damals gegründeten „Verschwisterungskommission". Bereits 1990 schuf er auf dem Altrheinfest Platz, damit sich die Freunde aus Bouguenais mit einem Stand beteiligen konnten. Die dort erwirtschafteten Gewinne wurden seinerzeit jeweils zum dritten Partner der Jumelage nach Ballou in den Senegal gespendet. Im Gespräch mit Richard von Neumann, dem Ehrenbürgermeister von GiGu erfuhr ich, dass Hans Mattes den Kontakt zu Hermann und Janine Planer (Janine war früher als Beigeordnete für Internationale Beziehungen in GiGu tätig und zählt zu den Wegbereitern der Städtepartnerschaft) bis zu seinem Tod pflegte.

Richard von Neumann erinnerte sich auch an weitere Meilensteine, die die Handschrift von Hans Mattes tragen. „Als Vertreter der Vereine machte sich Hans für den Neubau der Turnhalle neben der Albert-Schweitzer Schule stark“, so der ehemalige Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg. Auch einen Neujahrsempfang initiierte Hans Mattes. „Er sagte, wenn die Kommune das nicht stemmen kann, machen wir das als Dachorganisation. Später kamen die Gemeinde und der Gewerbeverein als Veranstalter hinzu“, so Richard von Neumann.

Hans Mattes hinterlässt uns eine Schatzkiste voll Erinnerungen, die in der Vereinsarbeit rund um die Mainspitze weiterleben. Ich bin mir sicher, dass die Ginsheim-Gustavsburger oft an Hans zurückdenken werden und sich engagierte Ehrenamtler in kniffligen Situationen oft die Frage stellen werden „was hätte Hans Mattes getan?“. Die Antwort auf diese Frage mag zwar unterschiedlich ausfallen aber sie wird geprägt sein von Wertschätzung, Optimismus und

Tatkraft.

Danke an Ehrenbürgermeister Richard von Neumann, SKG-Vorsitzenden Klaus Metzger und „GiGu-Geschichtsprofessor“ Hans-Benno Hauf die uns für diese Zeilen unterstützten.

 

Axel S.

 

 

„Mit Hans Mattes – lebenslang in der Musik und in der heimatlichen Kultur verwurzelt – verlieren die Ginsheimer Vereine eine herausragend engagierte Persönlichkeit.“

Hans-Benno Hauf


Hans Mattes war über viele Jahre hinweg ein guter Weggefährte im Vorstand der SKG Ginsheim. Ich habe seine feine, zurückhaltende und moderierende Art sehr geschätzt. Seine Persönlickeit hat über die vielen Jahre seiner Tätigkeit als Erster Vorsitzender sehr dazu beigetragen, dass die Zusammenarbeit und das Verständnis zwischen den Vereinen in Ginsheim so gut funktioniert. In dieser Hinsicht war er ein echtes Vorbild.

Klaus Metzger


„Die Nachricht vom Tod von Hans Mattes hat mich und meine Frau sehr betroffen gemacht. Ich habe Hans Mattes in meiner Amtszeit als Bürgermeister als engagierten Vertreter der Ginsheimer Vereine kennen und schätzen gelernt. Er war stets ein verlässlicher Partner wenn es die Belange der Ginsheim-Gustavsburger und insbesondere um die Ginsheimer  Vereinswelt ging. Stets war er für neue Ideen offen und brachte auch selbst neue und konstruktiven Vorschläge ein. So war er Motor für die Neugestaltung des Altrheinfestes und Sprachrohr für die Sporttreibenden Vereine als es um den Neubau der Sporthalle an der Albert-Schweitzer-Schule ging. Auch wurde unter seiner Führung der gemeinsame Neujahrempfang der Gemeinde gemeinsam mit SKG und SKB ins Leben gerufen. In die Städtepartnerschaft mit Bouguenais und damals noch der Landgemeinde Ballou im Senegal brachte er sich aktiv ein. So nahm er immer an den regelmäßig durchgeführten Dreiertreffen teil und setzte sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bürger/innen in Ballou ein. Die deutsch-französische Freundschaft lag ihm besonders am Herzen, was in einer bis heute  bestehenden Freundschaft zur Familie Planer aus Bouguenais zum Ausdruck kam.“

Richard von Neumann


3.12.2020